bannerendbannerend


Ein Jahr für zwei Waisen
Faurndauer Haierschüler unterstützen Hilfsprojekt für Aidswaisen in Kamerun

120 Euro erlösten Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 - 9 der Haierschule Faurndau bei der vom Kreisjugendring getragenen Aktion „Mitmachen Ehrensache“ im Dezember letzten Jahres. Einen Tag hatten die teilnehmenden Schüler für diese Summer ehrenamtlich gearbeitet. Den Betrag spenden die Schüler dem Hilfsprojekt für Aidswaisen, das der Evangelische Kirchenbezirk Göppingen in Zusammenarbeit mit seinem Partnerbezirk Menchum Boyo im Nordwesten Kameruns unter dem Namen „Canaan Children Project“ betreibt. Die SchülerInnen setzen damit eine Tradition fort, die in der Haierschule seit 2011 besteht, als die Verbindung zu den Partnern in Kamerun aufgenommen wurde. Annemone Hilsenbeck vom Partnerschaftsausschuß Kamerun des Evangelischen Kirchenbezirks Göppingen nahm dieser Tage den Spendenscheck entgegen. Sie dankte den beteiligten Schülern und Lehrern für ihr beispielhaftes Engagement zugunsten der benachteiligten Kinder in Kamerun. Zur Zeit ermögliche das Göppinger Hilfsprojekt 100 Aidswaisen den Schulbesuch samt Kleidung, Nahrung und Unterkunft. Die Kosten für einen Schüler pro Jahre beliefen sich auf rund 70 Euro. Rektorin Ingrid Stotz ging darauf ein und berichtete, dass die neue Bezirksamtsleiterin Chris Berger bei ihrem Antrittsbesuch in der Haierschule vom Engagement der Schüler und Schülerinnen so begeistert war, dass sie den Erlös von 120 Euro aus eigener Tasche auf 140 Euro aufstockte. Jetzt können die Faurndauer tatsächlich zwei Aidswaisen in Kamerun Schulbesuch und Lebensunterhalt für ein weiteres Jahr finanzieren.

Bilder scheckübergabge 1.71.17

Schülersprecher Jonas Philipp bei der Scheckübergabe an Annemone Hilsenbeck (vorne rechts); hintere Reihe: Rektorin Ingrid Stotz, der betreuende Lehrer Thomas Holz und Pfarrer i.R. Walter Scheck

Foto: Haierschule Faurndau

verfasst: Walter Scheck (01.07.2017)



Fyler preview


11. Aktion Ehrensache der Silcherschule in Eislingen

Am Dienstag, 16.6. fand in guter Tradition im Gymnastiksaal der Silcherschule die diesjährige Auftaktveranstaltung zur “Aktion Ehrensache“ statt. Nachdem im letzten Jahr soziale Projekte in Eislingen und Göppingen unterstützt wurden, soll der Erlös dieses Jahr an das “Canaan-Children-Project“ (CCP) gehen. Partner für dieses Projekt ist der Kirchenbezirk Göppingen, der seit vielen Jahren eine Partnerschaft mit dem Bezirk Menchum in Kamerun pflegt. Die Vorsitzende des Partnerschafts- Ausschusses, Annemone Hilsenbeck, war eigens an die Silcherschule gekommen, um die Schülerinnen und Schüler direkt mit Informationen zu versorgen.

Das CCP unterstützt Aids-Waisen (Kinder und Jugendliche), die aufgrund ihrer Sehschwäche in ihrer schulischen und beruflichen Ausbildung benachteiligt sind.

Von dem erarbeiteten Geld sollen vor allem augenärztliche Untersuchungen und die Anschaffung von Brillen ermöglicht werden. Begleitend zur “Aktion Ehrensache“ hat das Organisationsteam einen Spendenaufruf gestartet. Gesucht werden alte, nicht mehr gebrauchte Kinder- und Jugendbrillen, die dann in Kamerun sehr dankbare Abnehmer finden. Alle Eislinger Einwohner können sich gerne an dieser Spendenaktion beteiligen. Es gibt vielfältige Möglichkeiten, dass diese Brillen bei uns in der Silcherschule ankommen z.B. über Schüler, Lehrer, die Schulleitung…

Startschuss für den eigentlichen Arbeitstag der Werkrealschüler ist Mittwoch, 15. Juli 2015. Arbeitsangebote können über die Homepage
www.silcherschule-eislingen.de gemailt werden. Dort findet man auch weitere Infos zur Aktion Ehrensache.

Über eine hohe Spendensumme für das “Canaan-Children-Project“ würde sich die gesamte Schulgemeinschaft der Silcherschule herzlich freuen!

DSCF2571

- > Zur Bildergalerie <-

 

Im Herbst 2015 und im Frühjahr 2016 konnten die Untersuchungen durchgeführt werden. Der Augenarzt kommt aus der 80 km entfernten Augenklinik (Acha-Bafoussam).  Die Kinder werden aus ihren entfernten Dörfern und Schulen in den Hauptort Wum gebracht. Das sind für viele Kinder Tagesreisen. Es beginnt alles mit gespanntem Warten im  „Wartezimmer“. Danach werden verschiedene Untersuchungen an jedem Kind durchgeführt. Manche Untersuchungen wirken vertraut, andere muten doch sehr exotisch an. Wenn man mit einer Brille etwas sehen kann, dann kauft man sie. Die gesammelten Brillen aus Eislingen werden kostenlos - nach Rezept – an die Kinder verteilt.

 

Im Januar 2016 besuchte eine Delegation des Kirchenbezirkes Göppingen und die Religionslehrerin der Silcher - Schule  (Ingrid Held) die Schule in Wum. Dort wurden die Brillen überreicht. Die mitgebrachten Brillen waren zuvor in Göppingen und Eislingen überprüft worden und wurden dann vor Ort von ärztlichen Mitarbeitern nach Rezept angepasst und verteilt.

Im Namen des Kirchenbezirkes Göppingen danke ich der Silcher-Schule herzlich. Die Aktion und das Ergebnis sind überwältigend. Es ist sogar noch Geld von der Aktion für weitere Untersuchungen übrig.

Text und Zusammenstellung : Annemone HIlsenbeck

Bilder: Dr. Edward Cheng, Annemone Hilsenbeck, Nadine Müller

Bericht: Eislinger Zeitung vom 15.10.2015




Weinverkauf für das Canaan-Children-Project

Wir haben immer wieder neue und gute Ideen, um das Canaan-Chldren-Project zu unterstützen.

Wir freuen uns, dass Herr Dr. Ulrich Distel (ein gebürtiger Göppinger und wahrscheinlich der einzige Göppinger Weingutbesitzer in Südafrika) aus alter Verbundenheit mit Göppingen und aus Begeisterung für das CCP unser Projekt unterstützt. Herr Distel ist der Mitbesitzer des Weingutes Edenhof und deutscher Generalimporteur der Schalkenbosch Weine, die mit dem Label Edenhof, ISIS und Tulbagh exklusiv in Deutschland sind.

Von 36 Hektar Rebfläche werden auf Edenhof jedes Jahr ungefähr 120000 Flaschen abgefüllt, die schon viele Auszeichnungen erhalten haben. Mit seinem Partner vor Ort produziert Herr Distel Merlot, Shiraz, Savingion Blanc und Chardonnay.
 

Weinflaschen

Mit jeder verkauften Flasche erhält unser Projekt einen Anteil aus dem Erlös, den Herr Distel freundlicherweise 
dem Canaan-Children-Project zur Verfügung stellt.

Wir haben schon viel Wein verkauft – jetzt im Sommer vor allem Rosé-Wein und einen wunderbaren Chardonnay. Es ist aber auch
noch Wein vorrätig (auch Rotwein und Sekt). Falls Sie Wein „brauchen“ (für ihren eigenen Bedarf, gerne aber auch zum
Verschenken, für Geburtstage, Jubiläen,…) können Sie die Weine über A. Hilsenbeck zu moderaten Preisen beziehen.

Dazu füllen Sie bitte den Bestellschein aus und senden ihn mit Ihrer Anschrift an info@canaan-children-project.com.
 



© Canaan-Children-Project | 2017