bannerendbannerend


Delegationsbesuch 2013
 

Anlässlich des Besuches der Delegation im Juni 2013 gab es 2 Veranstaltungen, bei denen große Beträge für das Canaan-Children-Project überreicht wurden.

Herzlichen Dank der Haier-Schule in Faurndau für ihre erneute Unterstützung!

Pressemitteilung der Haierschule Göppingen-Faurndau vom 01.07.2013
Verfasser: Pfarrer i.R. und Religionslehrer Walter Schek aus Faurndau

 

Afrikanische Rhythmen in der Haierschule
Haierschüler unterstützen Aids-Waisen in Kamerun

Fünf Gäste aus Kamerun (zwei Frauen, drei Männer) brachten am Donnerstag der letzten Juniwoche afrikanisches Flair in die Faurndauer Haier-Werkrealschule. Sie waren Mitglieder einer Delegation des evangelisch-presbyterianischen Kirchenbezirks Menchum im Nordwesten Kameruns, zu dem der Göppinger Kirchenbezirk eine lebendige Partnerschaft unterhält. Die Haierschule war eine Station ihrer zweieinhalbwöchigen Besuchsreise, die sie durch Gemeinden und Einrichtungen des Evangelischen Kirchenbezirks Göppingen führte. Dass auch die Haierschule auf ihrem Besuchsprogramm stand, hatte bestimmte Gründe: Das Thema „Weltweite Zusammengehörigkeit und Gerechtigkeit“ spielt im Schulleben der Haierschule eine wichtige Rolle. Der von Schülern betriebene „Haiershop“ bietet Waren aus fairem Handel an. Ein globales Klassenzimmer ist eingerichtet, in dem über Probleme, Chancen und Notwendigkeiten einer gerechten und umweltschonenden Wirtschaftsweise informiert wird. Vor zwei Jahren hatten Haierschüler ein Paket mit Schulmaterialien nach Kamerun an die Schule des Kirchenbezirks Menchum geschickt. Und im Frühjahr dieses Jahres konnte Rektorin Ingrid Stotz einen Spendenscheck über 2520 Euro für das von den Göppingern unterstützte „Canaan Children Project in Menchum/Kamerun“ überreichen, das 60 Aids-Waisenkindern eine Schulbildung einschließlich Wohnen und Essen ermöglicht. Die Spendensumme ist ein Teil des Preisgeldes, das die Haierschule von der Stiftung Kinderland eben für ihr Projekt „Fairer Handel in der Haierschule“ erhalten hatte. 

In gutem Englisch stellten die zwei Schulsprecherinnen Sara Abramo und Sandra Reik den Kameruner Gästen die Aktivitäten ihres preisgekrönten Schulprojekts vor. Die Gäste lobten das Engagement der Haierschüler und revanchierten sich mit einem Lied. Mit ihren traditionellen Instrumenten (Trommeln, Rasseln, Klappern) brachten sie die in der Aula versammelten Schüler und Lehrer dazu, sich klatschend und wippend in den Rhythmus einzuschwingen. Aber auch die Schulband der Haierschule sorgte mehrmals mit ihren gekonnt vorgetragenen Beiträgen für Lebendigkeit und Schwung.

Delegationsmitglied Dr. Edward Cheng erzählte anhand einer Präsentation vom Alltags- und Schulleben in Menchum. In einer Klasse 60 Schüler/innen, das ist für Kamerun ganz normal. Sehr konzentriert und aufmerksam sah man die Schüler/innen in ihren Schuluniformen auf Holzbänken in ihrem aus Lehmziegeln erbauten Klassenzimmer sitzen. Welch ein Gegensatz zum modernen, lichtdurchfluteten Komplex der Haierschule! Delegationsleiter Dekan George Anjoambum dankte der Haierschule herzlich für alle segensreiche Unterstützung. „Die Partnerschaft mit Euch ist ein hoffnungsvolles Zeichen christlicher Geschwisterlichkeit über Grenzen und Kontinente hinweg“ betonte er. Rektorin Ingrid Stotz stimmte ihm zu und überreichte einen Spendenscheck über 500 Euro für das Canaan Children Project. Sieben weiteren Aids-Waisen wird mit diesem Betrag  ein ganzes Schuljahr ermöglicht.

Ein gemeinsames Essen in der geräumigen Mensa der Haierschule schloß den Vormittag ab. Die Kameruner Gäste genossen Käsespätzle, schwäbischen Kartoffelsalat und die Gespräche mit Lehrerinnen und Lehrern. Immer wieder zückten sie ihre Kameras und hielten Szenen der Begegnung fest. Mit vielen Segenswünschen verabschiedeten sie sich und versicherten, zuhause in Menchum überall von den in der Faurndauer Haierschule gewonnenen ermutigenden Eindrücken erzählen zu wollen.

 

scheck_haireschule_13bild_spende_haierschule_13


Ebenfalls danken wir herzlich allen Jungscharen, Jugendgruppen, Kinderkirchen und Ministranten, die sich an der
Ostereier-Aktion 2013 beteiligt haben. Die Spendensumme hat sich noch erhöht auf 1929,33 € !
 

Pressemitteilung der Jugendwerkes

Im evangelischen Kirchenbezirk war eine Delegation aus dem Partnerbezirk Menchum (Kamerun) zu Gast. Beim Begegnungsabend des "Canaan-Children-Project" überreichten die Evangelischen Bezirksjugendwerke Göppingen und Geislingen und der Bund Katholischer Jugend eine Spende in Höhe von 1.929,44 €. Das Geld wurde von Kindern und Jugendlichen aus dem ganzen Landkreis im Rahmen der ökumenischen Ostereieraktion 2013 gesammelt. Kinderkirchen, Jungscharen, Ministranten und andere Gruppen setzten sich in dieser Aktion seit 41 Jahren durch den Verkauf von Blumen, Ostereiern, Selbstgebackenem und –gebastelten für Kinder und Jugendliche ein, denen es nicht so gut geht.

Beim „Canaan-Children-Project“ werden Kinder unterstützt, deren Eltern an Aids verstorben sind und die dadurch nicht mehr in der Lage sind, Schulgeld, Schulmaterial, Schuluniform und Schulspeisung zu bezahlen. Der großartige Erfolg ermöglicht ungefähr 20 Kindern den Schulbesuch für ein weiteres Schuljahr.

Weitere 1.929,44 € konnten an die „Aktion Rückenwind“ weitergegeben werden.

Weitere Informationen zur Ostereieraktion und den Spendenprojekten sind zu finden auf www.ejgp.de/ostereieraktion

scheck_jugendwerk_13 


Die Spendenübergabe des Jugendwerkes fand beim Treffen des Canaan-Children-Projects statt, bei dem sich Freunde und Verantwortliche des Projektes am 17.06.2013 im Oberhofengemeindehaus in Göppingen trafen.

Edward Cheng (Mitglied der Delegation und Verantwortlicher des CCP in Kamerun)
hielt einen Vortrag zum Situation des Projektes.

Diese Präsentation (nur die Powerpoint-Folien) können Sie in der Bildergalerie anschauen, oder als PDF-Datei downloaden!
 



Delegationsbesuch aus Kamerun

Wir freuen uns, dass der Delegationsbesuch nach einigen Schwierigkeiten nun möglich ist. Der Kirchenbezirk Göppingen erwartet vom 13.06.13 - 03.07.13 Besuch aus dem Partnerbezirk Menchum in Kamerun.
 

Diese Delegation besteht aus:

Dekan George Anjoambum
- Leiter der Delegation
Mrs. Esther Tegha - Vorsitzende der Bezirkssynode
Dr. Edward Cheng - Verantwortlicher des Canaan-Children-Project, Vertreter der Mänerarbeit (CMF)
Rev. Moses Shu - Rechner des Kirchenbezirkes Menchum
Mrs. Kwa Hope Mbi - Verantworliche der Frauenarbeit (CWF) - Musik


Wir haben ein vielseitiges und interessantes Programm zusammengestellt (siehe unten), dass den Schwerpunkt Jahr eindeutig im Bereich "Schule" hat. In der Partnerschaftsarbeit ist in den letzten Jahren die Verbindung zu den Schulen und das Interesse an den Schulen deutlich größer als in früheren Jahren. Das liegt zum einen sicher am
Canaan-Children-Project, zum anderen aber auch am wachsenden Stellenwert von Bildung und Ausbildung.


Wir freuen uns auf die vielfältigen Begegnungen und laden sie zu folgenden zentralen Veranstaltungen herzlich ein:
 

Freitag, 14.06.2013 - 18.00 Uhr
Gottesdienst mit Empfang der Delegation in Rechberghausen

Montag, 17.06.2013 - 18.00 Uhr
Treffen des Canaan-Children-Project im Oberhofengemeindehaus in Göppingen

Sonntag, 30.06.2013 - 18.00 Uhr
Gottesdienst und Abschiedsfest in der Reuschkirche in Göppingen

 

Falls Sie an anderen Programmpunkten Interesse haben, wenden Sie sich bitte an Annemone Hilsenbeck.
(Kontakt: an.hilsenbeck@gmx.de oder info@canaan-children-project.com)

 

Planung des Delegationsbesuches 2013:

Do, 13.06.
Ankunft um ca. 14.00 Uhr, ab mittags: Bosler

Fr, 14.06.
Bosler; 18.00 Uhr Gottesdienst und Wellcome-Party in Rechberghausen

Sa, 15.06.
11.00 Uhr Ausflug zum Hohenstaufen; 15.00 Uhr Waldheim

So, 16.06.
10.00 Uhr Gottesdienste in Dürnau, Bartenbach und Bad Boll; 18.00 Uhr Erntebitt-GD und Abendessen in Jebenhausen,
Vortrag €žFaire Kleidung (Andreas Voget)

Mo, 17.06.
10.00 Uhr Stadtführung, ME Waldeckhof; 14.00 Uhr Bauernhof Aichele, Bad Boll;
18.00 Uhr CanaanChildrenProject (Weinprobe, Ostereieraktion Jugendwerk)

Di, 18.06
Uhr Grundschultag; 16.00 Uhr Haus Line, Göppingen

Mi, 19.06.
Betriebsbesichtigung Firma Schule, Ausflug nach Tübingen

Do, 20.06.
Grundschultag; 15.30 Uhr KTA, Göppingen

Fr, 21.06.
11.00 Uhr Treffen mit Oberbürgermeister Till; Besuch beim Dekanat, Diakonischen Werk und Weltladen, Göppingen

Sa, 22.06.
Aller-Welts-Fest mit Anwesenheit beim CCP-Stand; 18.00 Uhr Jungschartag Adelberg

So, 23.06.
10.00 Uhr Gottesdienste in Eschenbach (Bauernhof), Waldeck und Aichelberg
(mit Gemeindefest im Anschluss)

Mo, 24.06.
11.00 Uhr Oberkirchenrat, Stuttgart; 18.00 Uhr BAF

Di, 25.06.
Rötenbach

Mi, 26.06.
Rötenbach

Do, 27.06.
vormittags Schulbesuche (WHG, Haierschule Faurndau, Werkrealschule Zell, Freihof-Gymnasium; 16.30 Uhr Schuldekanat, Blumhardt Schule, Bad Boll

Fr, 28.06.
11.00 Uhr Besuch bei Landrat Wolf; 14.00 Uhr Altenheim Faurndau; 17.00 Uhr Auswertung und Abschlussgespräch in Blumhardt-Gemeindehaus, Göppingen; 20.00 Uhr Kurzprobe mit €žJoyfull Voices)

Sa, 29.06.
abends kleiner Abschied in Dürnau

So, 30.06.
10.00 Uhr Gottesdienst beim Kinderkirchtag in Eislingen, danach Gemeindefest; 18.00 Uhr Gottesdienst und Abschied, Reuschkirche Göppingen; 20.30 Uhr Serenade des Bezirksbläser-Ensembles Göppingen

Mo, 01.07.
Abreise, Schloss Beugen

Di, 02.07.
Basel

Mi, 03.07.
Abflug
 



Kamerun - Vortrag beim Rötenbachtag (20.05.2013)


"Feuer und Flamme" war das Thema des diesjährigen Rötenbachtages. Damit war ein Thema für den Nachmittagsvortrages leicht gefunden:    "Feuer und Flamme für Kamerun". Roland Lehr und Annemone Hilsenbeck informierten über Kamerun, die Partnerschaft und den anstehenden Delegationsbesuchbesuch.

Das Canaan-Children-Project bedankt sich für die Möglichkeit, die Kontakte zum Jugendwerk zu vertiefen.

Vielen Dank auch für die großzügigen Spenden im letzten Jahr und von der Ostereieraktion 2013.

Die Delegation aus Kamerun wird am 22. Juni 2013 beim Jungschartag in Adelberg sein.

 



© Canaan-Children-Project | 2017